Ein Chaos aus Erinnerungen
26/10/2016
Show all

Von Zweifeln und Sehnsucht

Emotionale Achterbahnfahrt vor unserer Weltreise...

Sich mental auf unsere Abreise einzustellen, fühlt sich an wie Achterbahnfahren. Wann immer es aufwärts geht ("Ich kann's kaum erwarten, diesen grauen, kalten Ort zu verlassen!"), geht es gleich wieder abwärts ("Ich werde unsere Netflix & Chill Wochenenden vermissen").

Besonders diesen Frühling, als die Blumen blühten und das Wetter schöner wurde, entdeckte Nici immer mehr Dinge an diesem ihr sonst so verhassten Land, die sie mag. Befreundeten Paaren beim Zusammenziehen zuzugucken, weckte in ihr das Bedürfnis, selber eine schöne Wohnung für uns zu suchen. Das wäre für uns der nächste Schritt gewesen- hätten wir uns entschieden, hier zu bleiben. Unsere aktuelle Wohnung fühlt sich immer kleiner an und wir leben darin auch eher chaotisch. Eine nette 4 oder 5 Zimmer-Wohnung irgendwo auf dem Land (ja, das sind tatsächlich Nici's Worte ;-) ) hört sich doch sehr einladend an. Zumal die ausserhalb der Stadt sogar bezahlbar sind...

Sogar der Hauptgrund, warum sie die Schweiz verlassen will- ihr Hass auf Winter und kaltes Wetter- schien nicht mehr so signifikant, wenn sie an eine neue Wohnung (vielleicht mit Cheminée?) dachte.

Und dann fingen die Fragen in unserem Umfeld an: "Werdet ihr irgendwann zurückkommen?" "Seid ihr sicher, dass nichts schief laufen wird?"

Oder sie machten sich über uns lustig: "Ihr geht ja eh nicht" "Ihr werdet bald wieder hier sein, darauf wette ich!"

Es fing an, Nici zu beunruhigen. Sie sah diese beiden möglichen Zukunftsszenarien vor sich (1: Strand, Sonne, Tauchschule / 2: finanzielle Stabilität, hübsche Wohnung, Familie in der Nähe) und dachte, wir müssten uns entscheiden.

Aber wisst ihr was? Das müssen wir nicht! Zumindest nicht in den nächsten fünf Jahren. Vielleicht werden wir unsere Familien so sehr vermissen, dass wir zurück kommen- vielleicht werden wir uns in eines der von uns bereisten Länder verlieben und uns entscheiden, dort zu bleiben. Beides wäre okay.

Jetzt ist nicht die Zeit, sich Sorgen zu machen. Jetzt ist die Zeit, sich zu freuen!

Nichtsdestotrotz möchten wir euch unsere Pro und Kontra Liste nicht vorenthalten und zeigen euch hiermit, worauf wir uns freuen und was wir (wahrscheinlich) vermissen werden:

Nici:

Freut sich auf:
Wärme, Sonne, Landschaften, Freiheit, keinen Wecker stellen zu müssen, sich zu bräunen, zu tauchen und 24 Stunden am Tag mit René zusammen zu sein <3

Wird (wahrscheinlich) vermissen:
Ein heisses Bad mit einem Glas Rotwein zu nehmen (oder einer Flasche), zu kochen, was sie will, Wasser aus dem Wasserhahn zu trinken, Supernatural zu schauen, mehr anzuziehen zu haben, als in einen Rucksack passt... oh und natürlich ihre Familie und Freunde :-)

Freut sich nicht auf:
Gefährliche Mücken, Schamhaare in Hotelbetten, Visa-Probleme
Nussi:

Freut sich auf:
Freiheit, Tauchen, wilde Tiere, Sonnenuntergänge am Strand, das Unbekannte, Filme im Flugzeug schauen

Wird (wahrscheinlich) vermissen:
Zocken mit Buddies, sein eigenes Klo, Aarebööteln, seinen Kino-Pass, Bromance, Arbeit........ niiiiiiiicht ;)

Freut sich nicht auf:
Krankheiten, Durchfall, Dorms mit masturbierenden Individuen

2 Comments

  1. Mega…….henne spannend zum läse…cool ufgleiset….BRAVO!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.